Filme & Vorträge

Das eine ist die schriftliche Dokumentation, das andere ist die performative Darstellung.
Gedanken, Ideen, Reflexionen sind vom Leben nicht zu trennen.
Von Stimme, Person, Verleiblichung. Denken ist virtuell und konkret zugleich, abstahierend und sich zurückbeziehend aufs konkrete.

Vorlesungen bleiben weitgehend in den Mauern der Universitäten. Glücklicherweise gibt es auch hier Transparenzen: in den meisten Städten, in denen ich gelehrt habe und lehre, kommen Seniorenstudenten oder Menschen aus der Stadt hinzu. Die Kooperation und gemeinsame Diskussion zwischen Generationen ist immer fruchtbar und bereichernd, so wie jene zwischen Kulturen.

Vorträge richten sich dagegen an eine breitere Öffentlichkeit. Ich spreche gerne vor öffentlichen Gremien, vor Berufsverbänden, kleineren und größeren Auditorien aus Wirtschaft und Gesellschaft. Voraussetzung ist Solidität der Institutionen und dass sie auf dem Boden der Verfassung stehen.

Das Spektrum reicht dabei von klassischen Fragen der Philosophie: Ethik, Werte, Normen, Krieg und Frieden in der modernen Welt; über Themen, die das Christentum und die Weltreligionen betreffen, bis zu Fragen der Kunst des guten Lebens, von Glück und Liebe. Besonders gerne spreche ich über Ästhetik und Schönheit.

Ich halte auch Vorträge in französischer, englischer und gegebenenfalls italienischer Sprache. Nachfolgend liste ich eine Auswahl von Vorträgen und Vortragsorten aus den vergangenen zehn Jahren auf:

Vorträge seit 2001 (Auswahl)

Stoff und Form: Eine kleine Philosophie des Holzes. Vortrag am 26.6.2001, Stuttgart Haus der Wirtschaft.

Platonische politische Philosophie und ihre Grenzen. Eine Erörterung im Blick auf Heinrich Vortrag vor der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Hans Maier, Staatsminister a.D. Juli 2001. Wiederkehr der Drachen? Spuren Heimito von Doderers in der Europa-Topologie der‚ kakanischen Gegenwartsliteratur, Vortrag auf dem Internationalen EUROVISIONENColloquium, Bamberg Juli 2002.

Nietzsches abgründigster Gedanke. Zur Ewigen Wiederkehr des Gleichen. Vortrag vor der Nietzsche-Gesellschaft Halle/Naumburg 10.7.2002.

Die janusköpfige Antike – Zur Transfiguration griechischer Philosophie ins Lateinische als zweifacher Anfang abendländischen Philosophierens, Vortrag auf der Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Philosophie Oktober 2002.

Heidegger und Nietzsche. Vortrag vor dem Nietzsche-Forum München, Oktober 2002.

Nietzsches Gedanke des Todes Gottes und seine Deutung. Vortrag vor der Nietzsche-Gesellschaft Halle/Naumburg 18.12.2002.

Die Rolle des ‚Sensus communis’ in Kants Theorie der Urteilskraft. Probevortrag im Rahmen des Abschlusses des Habilitationsverfahrens, am 8.2.2003 vor dem Fachbereich Geschichte, Philosophie, Sozialwissenschaften und der Philosophischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Philosophie als gegenwärtige Weltwissenschaft, Interview in der Reihe ‚Figaro trifft’ im MDR 3.9.2003.

Kunst als Organon der Philosophie: Eine Differenz zwischen Schelling und Hegel. Vortrag auf der Theologisch-philosophischen Arbeitsgemeinschaft Walberberg, Oktober 2003.

Die Theorie des Absoluten als Philosophie der Freiheit. Vortrag November 2003 auf einer Internationalen Tagung der Schelling-Forschungsstelle Berlin zu Schellings Erlanger Initia-Vorlesung.

Platonische Lebenskunst. Vortrag und Seminar Ende November 2003 vor dem Arbeitskreis Tiefenpsychologie in Nürnberg.

Atopie und Initiation. Zur Gegenwärtigkeit Platonischen Denkens. München, Nietzsche-Forum, November 2003.

Faktizität des Daseins und Ich: Differenz und Nähe zwischen Heidegger und Franz Rosenzweig. Vortrag auf der Tagung der Viktor von Weizsäcker-Gesellschaft, Leucorea Wittenberg, November 2003.

Der Zeit-Raum. Philosophische Randgänge. Vortrag vor dem BDA und am Lehrstuhl für Architektur (Prof. Dr. H. Fink) TU Berlin. Januar 2004.

Strukturen der Gegenwartsphilosophie. Gastvorlesung auf Einladung des Kulturwissenschaftlichen Lehrstuhls der Adam Mickiewicz-Universität Poznan/Polen. 5.1.2004.

Phänomenologie und Spur der Ewigkeit. Edith Steins geistiger Weg im Licht der Gegenwart.

Festvortrag Edith Stein Forschungszentrum, Universität Poznan/Polen, 6.2.2004.

Herrschaft und Macht in der Geschichte der Philosophie. Vortrag vor der ESG Halle/Saale. April 2004.

Logik und die Frage nach der Wahrheit in Heideggers Marburger Zeit. Vortrag im Rahmen einer Internationalen Tagung über Heidegger in Marburg an der Universität Federico II Napoli, April 2004.

„Die höchste Einheit des Seienden im Ganzen“: Heideggers ontologische Differenz und Schellings Freiheitsbegriff. Vortrag auf einer Tagung der Schelling-Forschungsstelle, Berlin Juni 2004.

De profundis der Moderne. Nietzsche und Thomas Mann. Nietzsche-Gesellschaft Halle/Naumburg, 29.11.2005; wiederholt vor dem Goethe-Institut in Poznan/Polen 18.1.2006.

Tief ist der Brunnen der Vergangenheit... Mythos und Psychologik in Thomas Manns Josephs-Romanen. Antrittsvorlesung Poznan, 19.1.2006.

Nicolaus Cusanus in seiner Zeit. Vortrag vor dem Goethe-Institut Poznan/Polen Mai 2006.

Zwischen Geschichte und Struktur. Zu Genesis und Geltung von Hegels Grundbegriff des‚ objektiven Geistes’ in Konstellationen der klassischen deutschen Philosophie (Fichte, Schelling, Schleiermacher, Humboldt), im Rahmen eines Kongresses der IUC Dubrovnik, September 20.9.2006.

Epoche und Trend. Haus der deutschen Wirtschaft. Stuttgart 23.9.2006.

Platonische politische Philosophie. Vortrag Walberberg, Theologisch-philosophische Arbeitsgemeinschaft, Oktober 2006.

Innovation und Tradition. Festvortrag, Designer und Architekten, Haus der deutschen Wirtschaft, Stuttgart 17.9.2007.

Fluchten in den Begriff“. Drei Paradigmen philosophischer Reflexion auf die Weltreligionen: Llull/Cusanus – Hegel/Schelling – Max Weber/Troeltsch. Vortrag und Seminar bei der theologisch-philosophischen Arbeitsgemeinschaft Walberberg, 30.10.2007.

„Hesperien-Abendland-der Westen: Welches Europa meinen wir? Überlegungen zur (Re-) Konstruktion europäischer Identität in der ‚Querelle des anciens et des modernes’?“ Vortrag auf einem Symposion in Wien, 12.12.2007.

Fichte und das Problem absoluter Freiheit. Vortrag in Görlitz, Volkshochschule, 8. 1.2008. ‚Das nicht festgestellte Tier’: Nietzsches ‚fröhliche Wissenschaft’ vom Menschen. Vortrag in einer Sonderreihe des Bildungszentrums Nürnberg.
8. 4.2008.

Eingeborene Rechte? Die geschichtliche Idee des Naturrechts. Vortrag in einer Sonderreihe des Bildungszentrums Nürnberg, 2.5.2008.

„Die Frage nach dem Guten – Praktische Philosophie im Spannungsfeld von Antike und Moderne“. Gastvortrag an der Universität Passau, 10. 6.2008.

Platoniker und Philologen. Philosophie und Hermeneutik auf dem Wege zu Schleiermacher. Stipendiatensymposion Wolfenbüttel 17.7.2008.

Intellektualismus und Voluntarismus. Hegels Ausnahmestellung in der Moderne. Vortrag vor der Arbeitsgemeinschaft des C.G. JUNG-Institutes im November 2008, Nürnberg, wiederholt in München.

Verfassung der Freiheit – 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland. Festvortrag im Goethe-Institut, Poznan 26.5.2009.

Glauben und Wissen – ‚negative’ und ‚positive’ Philosophie als inneres Dialogverhältnis im Denken von Edith Stein und Emmanuel Lévinas. Vortrag auf einer Tagung der Universität Dresden. Juni 2009.

Perspektivische Wahrheit? Überlegungen zu Nietzsche und dem Wahrheitsbegriff. Eröffnungsvortrag auf einem psychologisch-philosophischen Symposion an der Hochschule für Philosophie München. 20.1.2010.

Neuere Tendenzen der Religionsphilosophie. Gastvorlesung im Rahmen einer Vorlesungsreihe der Universität Dresden 30. 4.2010.

Habe Mut, Dich Deines Verstandes zu bedienen!“ Melanchthon – Praeceptor Germaniae zwischen Humanismus und Reformation. Vortrag im Rahmen einer Ringvorlesung der Universität Augsburg. 10.5.2010.

Das Sein und das Nichts. Philosophische Fragen. Vortrag im Dialog mit Bazon Brock, München. Haus der Kunst 13.5.2010.

Für eine neue ‚Wissenschaft der Erfahrung des Bewusstseins?’ Über Sinn und Grenzen philosophischer Dialektik in der interkulturellen Philosophie. Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie. Würzburg Juni 2010.

Bildungsphilosophie? Zur Aktualität einer fast vergessenen Disziplin im Europa des 21. Jahrhunderts. Vortrag auf einer Tagung der Universität Dresden, 16.6.2010.

Nietzsche und die Griechen. Vortrag vor dem Nietzsche-Forum.
München 25.10.2010.

Medienethik im interreligiösen und interkulturellen Kontext – Eine philosophische Perspektive Welt ohne Ordnung – Folgen und Perspektiven. Vortrag auf dem Forum der Religionen für den Frieden. Nürnberg Oktober 2010.

Die antike Tragödie als Spiegel des Selbst. Vortrag Nürnberg,
Haus Eckstein 19.1.2011.

Wirtschaftsethik am Beginn des 21. Jahrhunderts. Vortrag Gießen, 24. 1.2011.

Moral-Politik- Recht: oder: Moralische Politiker und politische Moralisten. Ein philosophisches Bestiarium. Vortrag im Reihe der Ringvorlesungsreihe Hegel-Tage. Bamberg 25.5.2011.

Zivilcourage. Aus der Biographie einer ebenso nötigen wie seltenen Tugend. Bamberg 2010.

Der Mensch im Zeitalter der Technik. Philosophische und ideengeschichtliche Perspektiven. Beitrag zu einer Ringvorlesungsreihe auf den Sommerkursen der Universität Bayreuth. August 2011.

Die Universalität der Menschenwürde: Möglichkeiten, Grenzen und Aporien ihrer Begründung. Gastvortrag Eichstätt im Rahmen von Sommeruniversität und Summerschool. 28. Juli 2011.

Verantwortung für die Zukunft. Festvortrag vor den Führungskräften der Polizei Nordbayern 19.10.2011.

Unsere Kinder – unsere Zukunft. Festvortrag Staatstheater Kassel anlässlich der Verleihung des‚ ,Glases der Vernunft’ an R. Maldoom. 23.10.2011.

Zwischen Wissenschaft und Weisheit – Rationalität und Irrationalität: Was ist Philosophie heute? Vortrag auf Einladung der FSI Erlangen, 17.1.2012.

Hinzu kommen zahlreiche Vorträge in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ich als Referent der IVCG halte.